Trekking lago di Garda

Langsamer Tourismus & Trekking

Erholung in der Natur. Slow Tourism in der Provinz Brescia

Sich eine Erholungspause gönnen umgeben von zauberhaften Landschaften. Inmitten kleiner und großer Seen, wunderbarer antiker Ortschaften, sanfter Hügel mit Weinbergen und Gipfel, die es zu erobern gilt, finden sich in der Provinz Brescia einige der eindrucksvollsten Naturwege in Italien, die auf alle Liebhaber des Slow Tourism und Trekking im Grünen eine starke Anziehungskraft ausüben.

Langsamer Tourismus im Valle Camonica und auf den Gipfeln des Adamello

Zweifache UNESCO-Auszeichnung für das Valle Camonica und seine Bergwelt. Nach den 8 Parks, die zum Welterbe der Menschheit erklärt wurden mit der Welterbestätte Nr. 94 “Felskunst des Valle Camonica”, verkündete MAB UNESCO 2018 das „Biosphärenreservat Valle Camonica – Alto Sebino“ und verwandelte mehr als 55% des Territoriums in ein Schutzgebiet. Das Schutzgebiet erstreckt sich auf etwa 1.360 km² von den Gletschern des Adamello bis zum Iseosee, und wird ganz vom Fluss Oglio durchquert.

Eine Voraussetzung, die auf die Qualität des Tourismuserlebnisses im Valle Camonica hinweist, das zunehmend zu einem idealen Ziel für all jene wird, die bewussten Tourismus betreiben möchten. Es gibt eine Vielzahl an Routen für Slow Tourism, die man nicht versäumen sollte: zu den beliebtesten zählen der Eichenwald Bosco di Quercus und Rocco, die Rieseneule in Bienno, der Park des Val Sozzine in Ponte di Legno und das herrliche Naturschutzgebiet der Valli di S. Antonio in Corteno Golgi.

Für geübte Wanderer empfehlen wir den Nervenkitzel des Wanderwegs Nr. 1 des Adamello, 85 km herausragende Naturlandschaft, die in mehreren Etappen zurückgelegt werden, und des Wanderwegs der Blumen, eine Tour mit Klettersteigen auf den Spuren des Ersten Weltkriegs mit Start am Tonale-Pass. Der Weg verläuft in großer Höhe auf etwa 3.000 m ü.d.M. und ist ein Eintauchen in die Faszination unbezahlbarer Ausblicke und bedeutender Überreste des Ersten Weltkriegs mit Tunneln, Laufgängen und einer teilweise rekonstruierten Militärsiedlung.

Zurück im Tal erwartet dich ein kleines unberührtes Juwel: der Park des Moro-Sees, im Muldental von Sorline zwischen Angolo Terme und Darfo Boario Terme. Ein Wasserspiegel mit einem wilden Geist, dessen Umfang perfekt ist für eine entspannte Wanderung auf Entdeckung in der Natur. Eine Besonderheit: der Moro-See ist das Gebiet mit der höchsten Konzentration an Biodiversität in Europa.

Die beiden historischen Wege: die Antica Strada Valeriana und der Wanderweg von Karl dem Großen

Der Öffentlichkeit zurückgegeben nach einem achtsamen Prozess der Neugestaltung, der noch fertiggestellt wird, sind die Antica Strada Valeriana und der Wanderweg von Karl dem Großen in mehreren Etappen als Wanderroute organisiert, die das Valle Camonica mit dem Iseosee verbindet. Der erste mit Ausgangspunkt auf der Brescianer Seite und der zweite vom Ufer in der Provinz Bergamo führen beide Wege durch interessante Orte, die historisch, künstlerisch und kulturell von großer Bedeutung sind. Beide Routen wurden vor kurzem kartiert und in das Portal Wanderwege Italiens eingestellt:

Nachhaltiger Tourismus am Iseosee und in der Franciacorta

Verantwortlicher Tourismus findet in der Franciacorta und am Iseosee einen herausragenden Rahmen, mit vielen Routenvorschlägen, um an der frischen Luft faszinierende Ausblicke zu erleben und sich der Naturlandschaft im Einklang mit den Ressourcen zu nähern.

Riesenbänke

In der Nähe der Antica Strada Valeriana in Pilzone d’Iseo stösst man auf die Panchina Gigante, eine von 12 Riesenbänken, die zwischen dem Sebino und dem Gebiet des Valle Camonica im Rahmen des Projekts “Big Bench Community Project” (BBCP) des amerikanischen Designers Chris Bangle installiert wurden. Eine Tourismusattraktion, die gerne im Selfie festgehalten wird, um das Panorama aus einer neuen Perspektive zu genießen. Hier die vollständige Liste der Riesenbänke:

  • Pilzone d’Iseo
  • Sale Marasino
  • Darfo Boario Terme – Ortsteil Monticolo
  • Breno
  • Borno
  • Lozio
  • Paspardo – Ortsteil Vall
  • Capo di Ponte – Ortsteil Dor
  • Edolo – Ortsteil Castello di Mu
  • Incudine – Ortsteil Clusuraccia

Der Märchenwald der Gnome und die Pyramiden von Zone

Ganz ruhig oberhalb von Marone gelegen, ist die Ortschaft Zone eine wahre Oase des Friedens. Der Ort ist nicht nur der bevorzugte Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Monte Guglielmo und auf das Corna Trentapassi, sondern er beherbergt auch das berühmte Regionale Schutzgebiet der Pyramiden von Zone, seltsame geologische Formationen, die auf ein nahezu einzigartiges Erosionsphänomen zurückgehen. Der Park ist frei zugänglich und mit einem einfachen Rundkurs ausgeschildert.

Eine weitere Attraktion in Zone ist der Märchenwald der Gnome, in dem mehr als 40 Skulpturen von Tieren und Kobolden aufgestellt sind, die ein lokaler Künstler gestaltet hat und dich bei deiner Tour in einer wirklich surrealen Atmosphäre begleiten. Picknicktische für eine Pause mit der Familie stehen zur Verfügung.

Birdwatching im Torfmoor und Trekking in den Weinbergen

Wir begeben uns an den südlichen Iseosee. Hier bietet sich eine außergewöhnliche Tourismuserfahrung in den Torfmooren des Sebino, einem Schutzgebiet, in dem ganz besondere Blumen- und Tierarten beheimatet sind. Mit den eindrucksvollen Ecken und den vielen Beobachtungspunkten ist das Naturschutzgebiet der perfekte Rahmen für alle Liebhaber des Birdwatching.

Ein Gebiet um Brescia, das für seine Weine berühmt und stark im Wachsen ist aus Sicht des Slow Tourism, ist die Franciacorta, reich an Trekkingpfaden, die sich durch die Weinberge, alte Ortschaften und vorbei an renommierten Kellereien und faszinierenden Burgen schlängeln. Vom Monte Orfano nach Borgonato, vom Fluss Gaina über Monticelli Brusati bis zum Monte Alto, klicke hier um weitere Einzelheiten und Landkarten zu entdecken.

Reiserouten für Slow Tourism am Gardasee und im Valvestino

Museo della Carta nella Valle delle Cartiere di Toscolano Maderno

Mit seinem mediterranen Klima und den faszinierenden Ausblicken hört der Gardasee nie auf, Emotionen zu schenken.

Eine unerlässliche Etappe für alle, die Slow Tourism lieben, ist das Tal der Papierfabriken von Toscolano, ein landschaftlich höchst bedeutender Ort, an dem sich Faszination und Geschichte begegnen und beim Besucher unauslöschliche Erinnerungen zurücklassen. Zwischen den Überresten der alten Papierfabriken und wunderbaren Schluchten bietet sich die Gegend an für einen Spaziergang mit der Familie umgeben von der Stille der Natur. Das Gebiet gehört zum Park Alto Garda Bresciano, einem Naturpark, der 1989 eingerichtet wurde und bis zum Gipfel des Palù in 2.000 m Höhe reicht. Ein weiterer interessanter Ausflug führt von Toscolano zum Monte Pizzocolo (1.582 m ü.d.M.), hoch über allem gelegen mit einem 360°-Rundumblick auf den Gardasee.

Gehen wir auf Entdeckungstour im Landesinneren und kommen wir in das wunderschöne Valvestino mit seinem See und den Buchten, die den schönsten Fjorden in Norwegen in nichts nachstehen. Wenn du einen wirklich unvergesslichen Urlaub zwischen Natur und traditionellem Brauchtum erleben möchtest, dann sind die Heuschober in Cima Rest genau das Richtige für dich: von alten Häusern der Almbauern bis zu Übernachtungsmöglichkeiten, die den authentischen Charme bewahrt haben, kannst du deinen Urlaubsaufenthalt in einem der Heuschober buchen und Tageswanderungen auf den zahlreichen Trekkingpfaden organisieren.

Langsamer Tourismus in den schönsten Dörfern Italiens

Tremosine sul Garda

In der Ruhe der alten Ortschaften herumspazieren und die atemberaubenden Ausblicke und alten Gassen bewundern, Wurzeln einer Vergangenheit, die heute mehr denn je Gegenstand einer intensiven Aufwertung sind. Der langsame Tourismus führt in die wunderbaren und geschichtsträchtigen Ortschaften, von denen es in unserer Provinz so viele gibt, angefangen bei den drei Borghi più Belli d’Italia (schönsten Dörfern Italiens): Tremosine sul Garda mit seiner Schauderterrasse und der spektakulären Strada della Forra, Monte Isola, die geprägt ist von archaischen Fischerdörfern, von Wanderwegen inmitten der Natur und dem Fehlen von Autoverkehr und Bienno mit den malerischen Winkeln und historischen Bauten.

Und damit nicht genug: viele alte Ortschaften gibt es zu bestaunen, von Tignale mit der Einsiedelei in Montecastello bis zu den historischen Altstädten von Sirmione und Desenzano, von den kleinen Ortschaften der Franciacorta bis zu den Schätzen der Brescianer Ebene, darunter Padernello, das für die gleichnamige Burg berühmt ist.

Die Natur erleben im Valle Trompia und Valle Sabbia

Maniva in estate

Auch der Idrosee, das Valle Trompia und das Valle Sabbia bieten viele Möglichkeiten für langsamen Tourismus mit Trekking und Pausen in der Natur. Ein Muss für alle, die gerne in großer Höhe wandern, ist Trekking in Maniva, einem der beliebtesten Brescianer Berge für einen Tag im Freien, im Sommer wie im Winter. Eine weitere Gelegenheit, um sich im Kontakt mit der Natur zu entspannen ist das Fischen, das viel und gerne praktiziert wird mit dem eindrucksvollen Bergpanorama von Maniva bis zum Idrosee im Hintergrund.

Teile