Rocca d'Anfo

15 Instagram-Orte am Idrosee und im Valle Sabbia

Entlang des Weges von Brescia nach Madonna di Campiglio kommt man zum Idrosee, einem landschaftlichen Juwel, der auch heute noch seinen authentischen Charme bewahrt.

Ideales Ziel für alle, die auf der Suche nach engem Kontakt mit der Natur sind, bietet das Gebiet des Idrosees und des Valle Sabbia viele Anregungen für entspanntes Trekking, für Spaß auf den Skipisten und Spaziergänge durch zauberhafte mittelalterliche Ortschaften. Überraschende und erholsame Erfahrungen, die man hier umgeben von wunderbarem Panorama erleben kann.

Worauf wartest du? Lass deiner Leidenschaft für die Fotografie freien Lauf: Entdecke die 15 schönsten Istagram-Orte am Idrosee und im Valle Sabbia!

1) Wanderweg der “Morti” – Ponte Caffaro

Der alte Wanderweg, der vor kurzem wieder neu hergerichtet wurde, bietet einen unglaublichen Ausblick auf den Idrosee. Leicht erreichbar vom Friedhof in Ponte Caffaro ist dieser Wanderweg nicht besonders anspruchsvoll und für alle geeignet.

2) Rocca d’Anfo

Die im 15. Jahrhundert erbaute Militärfestung, die Rocca d’Anfo, ist eine prachtvolle Konstruktion von einzigartiger Faszination sowie die größte napoleonische Festungsanlage Italiens. In der Gemeinde von Anfo gelegen, erstreckt sich die Festungsanlage über 50 Hektar und führt vom See bis zu den Hängen des Monte Censo hinauf. In verschiedenen Epochen umgebaut und erweitert, ist die Burg nach jahrelanger Restaurierung und Sicherung heute wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Davide DaDa Melzani (@dada.melzani)

3) Strand von “Idroland”

Den breitesten Strand des Idrosees erreicht man von der Ortschaft Baitoni. Es handelt sich um einen strategischen Punkt für die verschiedenen Outdoor-Sportarten von Gleitschirmfliegen bis Kanufahren und Kite/Windsurf. Der Strand liegt am Radweg, der aus dem Valle Giudicarie kommt. Unvergesslich die Sonnenuntergänge in den Wintermonaten, wenn warmer und trockener Wind die gesamte Gegend in ein Gemälde verwandelt.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Fabio Luzzani (@fabio.luzzani)

4) Parco delle Fucine – Klettersteige in Casto

Ein wundervolles Tal, das von Gebirgsbächen und Wasserfällen mit steilen Felswänden gegraben wurde, tibetische Brücken, Wände für Kletterer, ausgestattete Routen, Zip Lines, zahlreiche Trekkingwege und Mountainbike-Trails für Groß und Klein. Der Parco delle Fucine liegt an der Straße, die von Casto nach Alone führt.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Simona || Traveler📸 (@simona_travelover)

5) Die Ortschaft Bagolino

Geschichtsträchtige mittelalterliche Ortschaft und Sitz der gleichnamigen Karnevalsveranstaltung, die auf das Jahr 1518 zurückgeht, ist Bagolino auch für die Produktion der berühmten Käsespezialität Bagòss bekannt. Eindrucksvoll überragt die Pfarrkirche San Giorgio das Dorf, die drittgrößte der Provinz Brescia.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Stefano Cominelli (@comichef)

6) Aussichtspunkt zwischen Idro und Treviso Bresciano

Auf der Straße, die von der Ortschaft Lemprato (Idro) nach Treviso Bresciano führt, muss man einfach anhalten, um den See in seiner gesamten Ausdehnung zu fotografieren. Ein Aussichtspunkt, der einen atemlos zurücklässt!

7) Das Kreuz auf dem Monte Censo

Der Monte Censo ist ein Gipfel mit viel Panorama, leicht erreichbar, in dominierender Lage über dem Idrosee und bietet überraschende Aussichten. Eine leichte Tour und die Aussicht entlohnt für die Anstrengung. Ein Tipp: Wasserflasche nicht vergessen.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Marco Iappi (@iappimark)

8) Monte Bruffione

Der Monte Bruffione (2.665m) ist ein Felsmassiv, das östlich der Ebene des Gaver aufragt. Sein eher offenes Gelände macht ihn zu einem überwiegend einfachen Ziel einer Trekkingtour und hält dabei jede Menge alternative Wege und grandiose Ausblicke bereit.

9) Das Dorf Vesta

Der Ortsteil Vesta gehört zur Gemeinde Idro und ist in ca. zehn Minuten mit dem Auto erreichbar von der Ortschaft Crone. Berühmt für den weißen Strand und das kristallklare Wasser ist es Ausgangspunkt verschiedener Wanderwege (der berühmteste ist der Schmugglerweg) und der schönsten Klettersteige (Klettersteig Sasse direkt über dem See, für Familien geeignet). Eine besondere Erwähnung verdient die Fels-Kletterwand, die sehr bekannt ist und über eine einzigartige natürliche Aussichtsterrasse verfügt.

10) Monte Stino

Mit einem umfangreichen Angebot an Wanderwegen ist der Monte Stino ideal für Wanderer jeden Niveaus. Und nicht nur das: Das Gebiet bietet sich auch an für Nordic Walking, Fahrradfahren, Motorrad, Quad, Mountainbike, Gleitschirmfliegen, Skilanglauf (geprüfte 5-km-Ringloipe). Nicht zu vergessen die Schützengräben und die Tunnel aus dem Ersten Weltkrieg mit einem fantastischen Blick über den Idrosee.

Der Monte Stino ist mit dem Pkw von Capovalle zu erreichen. Wunderschön, aber anstrengend ist der Anstieg von der Ortschaft Parole, auf einem Wanderweg, der direkt am See beginnt (Höhenunterschied 1000 m).

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Hanna Sudas (@annsudas)

11) Maniva

Das Gebiet des Maniva ist ein ziemlich großes Gebiet und zeichnet sich aus durch Gipfel, Pässe, kleine Seen, Almen und Bergdörfer rund um den gleichnamigen Berg. Es gibt viele Zugangswege: von Bagolino, Collio, Anfo über die Straße des Baremone-Pass (in den Wintermonaten gesperrt, im Sommer sehr schön) und über den Passo Crocedomini (Breno). Im Winter bietet das Skigebiet ManivaSKI alles, was für einen perfekten Urlaub im Schnee benötigt wird.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Luca Pedretti (@pedro.intothewild)

12) Heustadel in Cima Rest – Valvestino

Zu den Schmuckstücken des Valvestino, nicht weit vom Idrosee, gehören die Heustadel in Cima Rest. Es handelt sich um ländliche Bauten auf einer Hochebene in etwa 1300 m Höhe, in der Nähe von Magasa. Die Historiker datieren diese Art von Bauten auf das 7. Jahrhundert und schreiben sie den Traditionen der Goten oder Langobarden zu. Die Gegend bewahrt archaische rurale Landschaften, die durch Hütten mit Dächern aus Roggenstroh geprägt sind am Fuße großer Felszacken.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Moira (@moira_manenti)

13) Ebene des Gaver

Im oberen Tal des Caffaro, erreichbar von Bagolino (oder Breno), ist der Gaver ein Ziel für alle, die in der Sommerhitze Abkühlung suchen oder im Winter gerne Skilanglauf machen. Es gibt unzählige Wanderwege, ebenso wie Schutzhütten: Hier fühlt man sich ganz in die Natur eingebettet. Unbedingt merken sollte man sich den Weg, der zum Bergsee Lago della Vacca (2358 m) führt.

14) Die “Ikonen” des Sees

Malerische Elemente, die ein Lächeln und jede Menge Erinnerungsfotos auslösen. Es geht um die “personalisierten” Bänke in Lemprato di Idro (Von Idro mit Liebe) und an der Uferpromenade von Anfo (Home is where your heart is). Die Landschaft am See tut ihr Übriges, um das Ganze einzigartig zu machen. Gerne fotografiert wird auch der alte Stab zum Messen der Wasserhöhe des Sees zwischen Pieve Vecchia und I Tre Capitelli.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Dalida (@_dalidas_)

15) Die Burg von Sabbio Chiese

Im Ortszentrum von Sabbio Chiese steht die wunderschöne Wallfahrtskirche Madonna della Rocca, die auf einem Felsen aus Dolomitgestein einige Dutzend Meter über dem Gebirgsfluss Vrenda emporragt. Die Burg wurde zwischen dem 9. und 10. Jahrhundert erbaut und ist in der Dunkelheit ganz besonders faszinierend.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Mario Parolini 😊 (@4paros)

Besonders zu erwähnen: die Ortschaft Bondone (TN)

Vor kurzem aufgenommen in den exklusiven Club der “Borghi più Belli d’Italia” (die schönsten Dörfer Italiens), liegt die Ortschaft Bondone auf einem Plateau auf halbem Berg in 720 m ü.d.M.. Sehr faszinierend ist die Burg San Giovanni, auf der Spitze eines isoliert dastehenden Felsens, von dem der Blick über den ganzen Idrosee schweift. Eine wunderschöne Tour führt auf den Monte Tombea, nicht nur wegen des herrlichen Ausblicks, sondern auch wegen der historischen Zeugnisse des Ersten Weltkriegs und der seltenen Blumenarten. Die Gemeinde Bondone wurde außerdem mit der Blauen Flagge 2018 für den Strand Porto Camarelle di Baitoni ausgezeichnet.

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Alberto Poletti (@alberto_poletti_ondanomala)

Teile